Aktuelle Seite: Start Cards eID Republik Kosovo führt NFC-/RFID-basierten Personalausweis ein
  • CONTENT1
  • CONTENT2

Republik Kosovo führt NFC-/RFID-basierten Personalausweis ein

Auf dem Chip des Ausweises befinden sich mehrere Applikationen. Dabei handelt es sich um eine ICAO- und EU-konforme Reiseanwendung mit biometrischen Daten sowie um die bekannte elektronische ID-Funktion, wie sie beim deutschen Personalausweis zum Einsatz kommt. Damit kann sich der Benutzer bei Online-Behördengängen gegenüber Ämtern und beim Einkaufen im Internet gegenüber Banken und Einzelhandelsgeschäften sicher ausweisen. Darüber hinaus lassen sich mit dem Ausweis rechtskräftige, digitale Unterschriften nach EU-Vorgaben erstellen. (Bild: G&D)München, 21.08.2013 – Die Republik Kosovo beauftragt Giesecke & Devrient mit der Herstellung und Lieferung des multifunktionalen, elektronischen und rein kontaktlosen Chipkarten-Personalausweises.

Das Münchner Technologieunternehmen übernimmt als Generalunternehmer das gesamte Projektmanagement sowie die Systementwicklung und Produktion der Ausweise.

Von der Berliner Bundesdruckerei GmbH kommen als Sub-Lieferant das AFIS-System (Automated Fingerprint Inspection System) sowie die Maschinen für die Personalisierung der Chipkarten. G&D verantwortet zudem die Implementierung und den Aufbau aller Systemkomponenten, die für die Beantragung bis hin zur Auslieferung der ID-Dokumente notwendig sind. Die Bürger der Republik Kosovo erhalten mit dem neuen Personalausweis, der noch dieses Jahr eingeführt werden soll, einen der modernsten Chipkartenausweise weltweit.

„Mit der Einführung dieses modernen Ausweises realisiert die Regierung einen weiteren Meilenstein in der Modernisierung der nationalen, hoheitlichen Ausweisdokumente. Die Republik Kosovo wird als erstes Land in Europa schon jetzt die ab Dezember 2014 in der EU verpflichtende Einführung des neuen digitalen Zugriffsmechanismus SAC (Supplemental Access Control) für Reisepässe erfüllen. Diese Funktionalität wird auch im neuen Personalausweis zur Anwendung kommen“ erklärt stolz Innenminister Bajram Rexhepi.

„Mit dem Einsatz des kontaktlosen Chipkartenausweises folgt die Republik Kosovo dem deutschen Modell und bietet seinem Bürger ein hochsicheres, multifunktionales Dokument mit modernster Technologie. Die neue Karte bietet ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort und bildet gleichzeitig die Grundlage für benutzerfreundliche eGovernment- und eBusiness-Services für den Bürger“ betont Hans Wolfgang Kunz, Geschäftsführer des Bereichs Government Solutions bei G&D.

Auf dem Chip des Ausweises befinden sich mehrere Applikationen. Dabei handelt es sich um eine ICAO- und EU-konforme Reiseanwendung mit biometrischen Daten sowie um die bekannte elektronische ID-Funktion, wie sie beim deutschen Personalausweis zum Einsatz kommt. Damit kann sich der Benutzer bei Online-Behördengängen gegenüber Ämtern und beim Einkaufen im Internet gegenüber Banken und Einzelhandelsgeschäften sicher ausweisen. Darüber hinaus lassen sich mit dem Ausweis rechtskräftige, digitale Unterschriften nach EU-Vorgaben erstellen.

Die Absicherung der kontaktlosen Datenübertragung wird entsprechend dem vom deutschen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelten PACE-Sicherheitsprotokoll (Password Authenticated Connection Establishment) realisiert. Dieses kommt seit 2010 erstmalig bei dem neu eingeführten deutschen Personalausweis zum Einsatz und wird spätestens ab Dezember 2014 für alle neu auszugebenden EU-Reisepässe verpflichtend. Das PACE-Verfahren sorgt für einen hochsicheren Verbindungsaufbau zwischen dem kontaktlosen Chip im Ausweis und dem darauf zugreifendem Lesegerät. Die Daten werden verschlüsselt ausgetauscht. Dadurch wird ein unerlaubtes „Mitlesen“ oder nachträgliches Entschlüsseln der Datenkommunikation unmöglich.

Die multifunktionale ID-Karte lässt sich wie gewohnt als Sichtausweis benutzen und bietet eine Reihe neuer Sicherheitsmerkmale, die eine schnelle und zuverlässige visuelle Überprüfung möglich machen. Persönliche Daten sowie biometrische Merkmale wie das Foto und die Fingerabdrücke des Ausweisinhabers werden zusätzlich im Chip digital und sicher gespeichert.

Die Regierung von Kosovo erteilt innerhalb weniger Wochen den zweiten Großauftrag für die Herstellung nationaler Sicherheitsdokumente an G&D. Bereits im Mai hatte der Münchner Technologiekonzern den Zuschlag zur Herstellung der elektronischen Reisepässe erhalten.


Kontaktdaten und weitere Informationen:

http://www.gi-de.com

Über den Autor
Anjuli Sharma
Autor: Anjuli Sharma

Anjuli Sharma, geboren am 14.06.1986, wohnt in Isernhagen
und ist derzeit als Redakteurin für den rfid ready Verlag tätig.

Tel: +49-511-7900-729
eMail: a.sharma (aed) rfid-ready (dot) de


RSS-Feeds

Hier geht es zu unseren RSS-Feeds:

nfc-ready RSS-Feeds >>>

Direkt-Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns doch direkt.

  • Tel: +49-511-7900-729

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns & bleiben Sie auf dem Laufenden.
Sie finden uns in folgenden sozialen Netzwerken:
Aktuelle Seite: Start Cards eID Republik Kosovo führt NFC-/RFID-basierten Personalausweis ein